Philosophie & Pädagogik

Kanzler-Rene-600x600.jpg

Ph. D. René Kanzler

Ph.D. René Kanzler

Geboren 1990 in Wurzen, Studium der Philosophie und Religionswissenschaft an der Universität Erfurt, seit 2014 Promotionsstudent an der  Otto-Friedrich-Universität Bamberg mit Dissertationsprojekt zu Seneca, Forschungsgebiete sind die Antike der Philosophie, insbesondere der Stoizismus, Philosophie Friedrich Nietzsches, Ludwig Wittgensteins und Logik, neben wissenschaftlichen Arbeiten auch als Lyriker mit vielfachen Publikationen aktiv. Herr Kanzler fungiert als Supervisor in einem Team von mehr als 25 Akademikern für den Fachbereich Philosophie bei 2nd. Expert.

 

Warum ist Ihrer Meinung nach die akademische Zweitmeinung wichtig?

"Schon immer war es mir ein Anliegen, Studenten oder Fachkräften im akademischen Betrieb zu unterstützen. Stets bedurfte es einer helfenden Hand, wenn es darum ging, ein Konzept für eine Schrift oder die Schrift selbst zu verfassen. Die zahlreichen Aufgaben, deren man sich in der akademischen Welt stellen muss, machen einen mit der Zeit betriebsblind und behindern damit das Denken und Durchdenken eines Sachverhaltes. Daher ist es nötig, sich Zweitmeinungen zu beschaffen. Erst mit einer Zweitmeinung kann ein differenziertes Aufarbeiten einer Theorie oder Gedankens erfolgen. Zudem schützt sie  vor Fehlern und Nachlässigkeiten, die sich nur allzu oft aufgrund von Betriebsblindheit einstellen und zur Qualitätsminderung einer Arbeit führen."